Kit Bibliothek Dissertation

Die KIT-Bibliothek bietet verschiedene Publikationsangebote und -services für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT an.

 

Überblick

Zu den Publikationsangeboten der KIT-Bibliothek gehören sowohl die beiden Repositorys KITopen und DIVA als auch der KIT-eigene Wissenschaftsverlag KIT Scientific Publishing. Hier können Forschungsergebnisse und Lehrmaterialien publiziert werden, die am bzw. in engem Zusammenhang mit dem KIT entstanden sind.

Das KIT hat das Ziel, die Publikationen der eigenen Forschungseinrichtung vollständig nachzuweisen. Hierzu werden im Repository KITopen – zusätzlich zu den frei zugänglichen Volltexten nach dem Prinzip von Open Access – die bibliographischen Daten der am KIT entstandenen Publikationen erfasst, die auf Meldungen der Wissenschaftler/innen bzw. Institute basieren.

 

Repository KITopen

  • Das Repository KITopen ist das zentrale Repository des KIT und publiziert alle Varianten der KIT-Forschungsergebnisse frei zugänglich und ausschließlich elektronisch (Open Access).
  • Das Publizieren in KITopen ist kostenlos.
  • Die Vergabe einer Creative-Commons-Lizenz für Publikationen in KITopen ist möglich.
  • Sie können in KITopen sowohl Erst- als auch Zweitveröffentlichungen vornehmen. Die meisten Verlage erlauben eine Zweitveröffentlichung in Repositorys. Eine Übersicht zu den verschiedenen Verlagspolicys bietet die SHERPA/RoMEO-Liste .

 

Überblick der Publikationsmöglichkeiten:

PublikationstypErstveröffentlichungZweitveröffentlichung
Hochschulschrift: Dissertationjaja
Hochschulschrift: Habilitationsschriftja (auf Antrag)ja
Hochschulschrift: Studentische Abschlussarbeitjaja
Buchjaja
Buchaufsatzneinja
Zeitschriftenaufsatzneinja
Proceedingsbandjaja
Proceedingsbeitragneinja
Forschungsberichtjaja
Forschungsbericht: "KIT Scientific Working Papers"janein
Vortragneinja
Posterneinja
Rezension in Buch/Zeitschrift, Lexikonartikelneinja
Forschungsdatenjaja

Darüber hinaus können auch Schriftenreihen publiziert werden.

 

Verlag KIT Scientific Publishing

  • Der Verlag KIT Scientific Publishing (KSP) ist ein reiner Open-Access-Verlag und ermöglicht den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des KIT das Publizieren auf dem "Goldenen Weg".
  • Die Publikationen bei KSP sind inhaltlich und formal geprüft und für die elektronische Publikation optimiert.
  • Alle Publikationen bei KSP sind sowohl elektronisch (über die gleichzeitige Publikation bei KITopen) als auch gedruckt über den internationalen Buchhandel verfügbar.
  • Für alle Publikationen bei KSP ist die Vergabe der Creative-Commons-Lizenz CC-BY-SA verbindlich.

 

Überblick der Publikationsmöglichkeiten:

PublikationstypErstveröffentlichungZweitveröffentlichung
Hochschulschrift: Dissertationjanein
Hochschulschrift: Habilitationsschriftjanein
Buchjanein
Zeitschriftjanein
Proceedingsbandjanein
Forschungsbericht "KIT Scientific Reports"janein

Darüber hinaus können auch Schriftenreihen (meist als Schriftenreihe eines Instituts) publiziert werden.

 

Repository DIVA

  • Das Repository DIVA ist das zentrale Repository des KIT speziell für Audios und Videos.
  • Ein Teil der Publikationen in DIVA ist nicht weltweit frei zugänglich, sondern der Zugriff ist auf das Netz des KIT beschränkt.
  • Das Publizieren in DIVA ist kostenlos.
  • Die Vergabe einer Creative-Commons-Lizenz für Publikationen in DIVA ist möglich.
  • In DIVA werden vorwiegend Vorlesungsaufzeichnungen und weitere Lernmaterialien sowie Radio- und Fernsehbeiträge publiziert.

 

Beratung

Bei Fragen zu den Publikationsangeboten am KIT sowie zu einzelnen Aspekten des wissenschaftlichen Publikationsprozesses können Sie auch eine individuelle Beratung vereinbaren.

 

Informationen zur Grundsatzposition des KIT zu Open Access und der Umsetzung am KIT

 

Was ist Open Access?

Open Access steht für unbeschränkten und kostenlosen Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen. Dies entspringt der Vorstellung, dass Ergebnisse aus mit öffentlichen Mitteln geförderter Forschung weltweit ohne Beschränkungen verfügbar sein sollten. Ausgehend von ersten Preprintservern Ende der 90er Jahre an amerikanischen Hochschulen hat sich das Open-Access-Publizieren mittlerweile neben dem konventionellen Publizieren (Closed Access) etabliert.

Die Vorteile von Open-Access-Publizieren gegenüber konventionellem Publizieren mit Zugangsbeschränkungen:

  • Kürzere Dauer des Publikationsprozesses
  • Größere Sichtbarkeit (bei Publizieren in Repository oder Open-Access-Verlag)
  • Größere Zitierhäufigkeit

Als Wissenschaftlerin bzw. Wissenschaftler des KIT werden Sie mit ihren Leistungen durch eine Open-Access-Publikation deutlicher wahrgenommen.

Es werden grundsätzlich zwei Wege des Open-Access-Publizierens unterschieden:

  • Goldener Weg
    Der goldene Weg bezeichnet Erstveröffentlichungen (Bücher, Zeitschriftenaufsätze, Proceedingsbeiträge etc.) in einem Open-Access-Verlag bzw. in einer Open-Access-Zeitschrift. Es existiert ein Qualitätssicherungsprozess (z. B. Peer-Review-Verfahren).
  • Grüner Weg
    Der grüne Weg bezeichnet die Zweitveröffentlichung von Publikationen in einem institutionellen oder fachspezifischen Repository oder auch die Selbstarchivierung auf der Autorenwebseite.

Ausführliche Informationen auf der Informationsplattform Open Access

 

Grundsatzposition des KIT zu Open Access

Das KIT hat das Ziel, die Publikationen der eigenen Forschungseinrichtung vollständig nachzuweisen und sie nach den Grundsätzen von Open Access über das Internet zugänglich zu machen.

In einer Grundsatzposition vom März 2010 ermutigt das Präsidium alle Forschenden des KIT, ihre Ergebnisse entsprechend zugänglich zu machen:

"Publikationen aus dem Karlsruher Institut für Technologie sollen künftig frei zugänglich sein, soweit nicht ausdrückliche Vereinbarungen mit Verlagen und anderen dem entgegenstehen. Das KIT ermutigt seine Forschenden, ihre Ergebnisse in Open-Access-Zeitschriften zu veröffentlichen."

 

Basierend auf der Grundsatzposition zu Open Access und zur Stärkung dieser hat das KIT folgende Erklärungen unterzeichnet:

 

Open-Access-Richtlinien der Helmholtz-Gemeinschaft

Die Helmholtz-Gemeinschaft setzt sich über verschiedene Aktivitäten aktiv für Open Access und Open Science ein:

  • Seit 2013 sollen Publikationen, die über den Impuls- und Vernetzungsfonds gefördert sind, grundsätzlich frei zugänglich gemacht werden.
  • Diese Aufforderung wurde 2016 zu einer allgemeinen Open-Access-Richtlinie für alle Publikationstätigkeiten für die Helmholtz-Gemeinschaft konkretisiert, um den Transformationsprozess hin zu Open Access konkret zu gestalten.
  • Die Richtlinie sieht u. a. vor, dass Aufsätze und Artikel (Verlagsversion oder Postprint/akzeptiertes Manuskript) spätestens nach sechs Monaten (Naturwissenschaften) bzw. zwölf Monaten (Geistes- und Sozialwissenschaften) kostenfrei zugänglich gemacht werden sollen. Für Buchveröffentlichungen gelten die doppelten Fristen.

 

Umsetzung der Grundsatzposition und der Open-Access-Richtlinien am KIT

Um die Grundsatzposition zu Open Access am KIT sowie die Helmholtz Open-Access-Richtlinien umzusetzen, bietet die KIT-Bibliothek für Sie als KIT-Wissenschaftlerin bzw. -Wissenschaftler verschiedene Open-Access-Publikationsmöglichkeiten:

  • Das Repository KITopen ist das zentrale Repository des KIT. Es enthält sowohl Erstveröffentlichungen (z. B. Dissertationen, Schriftenreihen eines Instituts) als auch Zweitveröffentlichungen.
  • Der Verlag KIT Scientific Publishing ist der Open-Access-Verlag des KIT und bietet Ihnen die Möglichkeit, im Sinne des goldenen Wegs zu publizieren (z. B. Bücher, Zeitschriften, Schriftenreihen).
  • Wenn Sie in einer Open-Access-Zeitschrift publizieren möchten, unterstützt Sie der KIT-Publikationsfonds durch die Übernahme der Publikationsgebühren für Autor/innen.

Ausführliche Informationen zu den Publikationsmöglichkeiten am KIT

 

 

0 thoughts on “Kit Bibliothek Dissertation

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *